Eva | Urmutter der Menschheit

· Gedenktag orthodox: vorletzter Sonntag im Advent
· Name bedeutet: die Leben Schenkende (hebräisch)
· Urmutter der Menschheit
· Patronin: der Gärtner und Schneider
· Geboren um 3751 vor Christus (nach jüdischer Zeitrechnung)
· Gestorben um 2831 vor Christus (nach jüdischer Zeitrechnung)
Der biblische Schöpfungsbericht in 1. Mose 2 berichtet davon, dass Eva und Adam die ersten
Menschen auf der Erde waren. Eva wurde erschaffen, um Adams Gefährte zu sein und soll ihm
aus dessen Rippe entstanden sein. Allerdings wurde die Harmonie im Paradies schnell gestört,
denn beide aßen von der verbotenen Frucht und erkannten daraufhin ihre Nacktheit. Diese neue
Erkenntnis führte dazu, dass sie sich schämten und aus dem Paradies vertrieben wurden (1. Mose
3).
Nach ihrer Vertreibung wurden Eva und Adam zu Pionieren der Landwirtschaft. Sie wurden dazu
beauftragt, den Erdboden zu bebauen und ihn zu bewirtschaften. Aus der Verbindung von Eva
und Adam gingen drei Söhne hervor – Kain, Abel und Set. Im Laufe der Zeit wurden auch
weitere Söhne und Töchter geboren (1. Mose 5).

Laut der Apokalypse des Moses soll Eva sechs Tage nach Adam gestorben sein. Doch auch nach
ihrem Tod blieb ihr Erbe bestehen. Denn durch den Sündenfall wurde ihre Nacktheit bedeckt und
Eva gilt seither als Schutzpatronin der Schneiderinnen.
Eva und Adam sind nicht nur wichtige Figuren im biblischen Schöpfungsbericht, sondern auch
in der christlichen Tradition. Durch ihre Irrungen und Wirrungen im Paradies stehen sie als
Sinnbild für die menschliche Unvollkommenheit und die menschliche Fehlbarkeit. Gleichzeitig
stehen sie jedoch auch für die Hoffnung, dass der Mensch durch seine Taten und durch seinen
Glauben wieder in Einklang mit Gott kommen kann.